Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e.V.

Zucht im SSV

Der Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland (SSV) betreut alle vier Sennenhundrassen. Das sind neben dem Entlebucher Sennenhund der Appenzeller, der Berner und der Große Schweizer Sennenhund.

Zweck des Vereins ist es, die Reinzucht der Schweizer Sennenhundrassen zu fördern. Im Vordergrund stehen dabei die Erhaltung und Festigung der Rassehunde in Rassereinheit, Wesen, Konstitution und Erscheinungsbild sowie der guten Eigenschaften als Familien-, Begleit- und Arbeitshunde.

Aus dem Potential der zuchtfähigen Rüden und Hündinnen wird eine Auswahl für den Zuchteinsatz getroffen. Diese Auswahl erfolgt im Rahmen einer Zuchtzulassungsprüfung (Körung) durch eine Exterieur- und Verhaltensbeurteilung der Hunde.

Daneben muss sich der Hund einer umfangreichen Gesundheitskontrolle unterziehen. Beim Entlebucher Sennenhund sind ein HD(Hüftgelenksdysplasie)-Gutachten, das Ergebnis einer PRA(Progressive Retinaatrophie)-Untersuchung sowie der Befund der Untersuchung auf ektopische Ureteren beizubringen. Eine ebenfalls erforderliche Augenuntersuchung, die über das Vorhandensein erblicher Augenkrankheiten Auskunft gibt, muss in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Durch diese vielfältigen Anforderungen wird sichergestellt, dass nur gesunde, wesensfeste und rassetypische Vertreter in der Zucht eingesetzt werden.

Überdies wird durch Zuchtprogramme versucht, die genetische Basis zu vergrößern und möglichst sicherzustellen, dass alle wissenschaftlichen Erkenntnisse genutzt werden, um die gesundheitlichen Parameter der Nachzucht zu verbessern.

Auch die Züchter selbst werden vom SSV geschult und kontrolliert. Von den Zuchtwarten werden die Zuchtstätten betreut. Die Aufzuchtbedingungen der Welpen werden begutachtet und die einzelnen Würfe abgenommen. Die Rechte und Pflichten der Züchter sind in einer umfangreichen Zuchtordnung geregelt.

zurück